Einige Informationen und Ansichten von Zwingenberg an der Bergstaße
Zwingenberg ist die älteste Stadt an der Bergstraße.
Sie liegt am Westhang des Odenwaldes
direkt am Fuße des 517 m hohen "Melibokus".
Von den Wanderwegen oberhalb der
Weinberge hat man einen weiten Blick
über das Hessische Ried und das
Rheintal bis hin zu den Pfälzer Bergen
und zum Taunus.
Die alte Bergkirche aus dem Jahre
1258 ist das Wahrzeichen der Stadt
das von weither zu sehen ist.
Zwingenberg ist ein Kleinod mittelalterlicher Fachwerkromantik.
In den winkeligen Gassen und steilen
Treppen der historischen Altstadt wird die
Vergangenheit wieder lebendig.
Hier drängen sich schmale, spitzgiebelige
Fachwerkhäuser eng aneinander und man
entdeckt immer wieder neue malerische
Winkel und Plätze.
Als Weinbauort ist Zwingenberg über die
Grenzen hinaus bekannt geworden mit
den 2 bekanntesten Lagen "Alte Burg"
und "Steingeröll".
Alles über den Weinbau erfährt der Interessierte
auf dem Weinlehrpfad, beim Weinsymposium
oder bei einer Weinprobe in
den gemütlichen Lokalen oder direkt bei
den Winzern.
Das milde Klima begünstigt eine vielfältige
frühe Vegetation, so ist die Blüte
der Mandel- und Pfirsichbäume im
im Frühjahr eine besonderes schöner
Anblick.
Wanderfreunde finden ein ausgedehntes
Wegenetz mit gut markierten Rundwegen
und Schutzhütten. Die Höhenwege
gestatten herrliche Spaziergänge und eine
hervorragende Aussicht auf die Rheinebene.
Die traditionellen Feste und kulturellen
Höhepunkte verteilen sich in der Region
über das ganze Jahr.
In Zwingenberg sind besonders zu erwähnen,
das Altstadtfest, die Kirchweih,
das Sängerfest das Weinfest.
Geschichtliches:
Die Bergstraße ist eine der ältesten Straßen in Deutschland. Bereits die Römer bauten
diese Straße aus, die eine der wichtigsten Nord-Süd Verbindungen in Germanien war
und sich in der Nähe bei Eberstadt mit der Römischen Ost-West Verbindung von
Gensheim nach Dieburg kreuzte.
Zwingenberg kann auf 727 Jahre Stadtgeschichte zurückblicken.
Der Name "Zwingenberg" deutet daraufhin, daß nach Gründung des Ortes alle
Reisenden die in Nord- oder Südrichtung auf der Bergstraße unterwegs waren,
die Stadt durch Ober- und Untertor passieren mußten.
Die Anfänge Zwingenbergs liegen im Dunkeln. Der Ort selbst erscheint erstmals
urkundlich im Jahre 1258.
Politisches Gewicht erhielt Zwingenberg unter den Grafen von Katzenelnbogen.
Insbesondere wegen der günstigen strategischen Lage an einer der wichtigen
Handels- und Heeresstraßen.
Diether V. von Katzenelnbogen ließ Zwingenberg 1274 durch König Rudolf
von Habsburg zur Stadt erheben und baute diese als südlichsten Standort der
Grafenschaft Katzenelnbogen aus.
Seit 1803 gehört die Stadt, wie die ganze Südhessische Region Starkenburg, zu Hessen.
  
Aber auch in unserer Stadt ist inzwischen die Neuzeit eingezogen.
Angenehmes Wohnen in modernen und gepflegten Wohnanlagen wie hier im Norden Zwingenbegs, gehören heute ebenso zum Stadtbild wie die romantische Altstadt.

zurück zur Startseite